Gravierende Sicherheitslücke im WLAN entdeckt

Vorsicht beim Online Banking oder Shopping!

Sicherheitsforscher haben eine gravierende #Sicherheitslücke entdeckt, die fast alle bestehenden WLAN-Verbindungen betrifft. Mit der als „KRACK“ bezeichneten Attacke können Angreifer die WPA2-Verschlüsselung aufbrechen, belauschen und manipulieren. Sie müssen sich allerdings in Reichweite eines Hotspots befinden, um diese Lücke ausnutzen zu können.

Was Sie jetzt beachten sollten:

  1. Generell gilt: Es sind nicht die Router von der Sicherheitslücke betroffen. Das bedeutet, dass das Problem nicht beim Sender, sondern bei den Empfangsgeräten, also Laptops, Smartphones und Tablets liegt. Für die Nutzer gilt: Den Patch möglichst sofort installieren, wenn er verfügbar ist. Wer bis dahin unsicher ist, sollte den WLAN-Standard 802.11r auf seinem Gerät deaktivieren.
  2. Falls Sie nicht sicher sind, ob der Hersteller eines Ihrer Geräte mit WLAN-Schnittstelle bereits auf die Veröffentlichung der Schwachstellen reagiert hat, verwenden Sie zur Datenübertragung ausschließlich kabelgebundene Verbindungen oder mobile Datennetze. Um das Risiko zu minimieren, können kabellose Verbindungen zusätzlich mit einer VPN-Verschlüsselung abgesichert werden.
  3. Meiden Sie möglichst offene WLAN-Verbindungen wie in Cafés oder Bahnhöfen, wenn Sie sensible Tätigkeiten wie Online-Shopping oder Online-Banking vornehmen möchten. Sobald das Endgerät (Laptop, PC, Mac) mit einem Kabel die Internetverbindung herstellt, besteht kein Risiko mehr. Innerhalb der nächsten Tage sollten dazu Updates von den Herstellern erscheinen. Sobald diese erschienen sind, sollten Sie unbedingt Ihr Endgerät updaten und auf den neuesten Stand bringen.

About the author: GEBHARDT AG

Leave a Reply

Your email address will not be published.