Nur wer mit der Zeit geht, bleibt, oder…

Nur wer mit der Zeit geht, bleibt, oder: Wie Mittelständler ohne Innovationen ihre Zukunft verspielen

Zwar sind die Innovationsausgaben im Mittelstand stabil, aber ausgerechnet im Land der Ingenieure und Erfinder befindet sich die Quote der Produkt- und Prozessinnovatoren zur Zeit auf einem historischem Tiefststand, heißt es im KfW-Jahresbericht zur Entwicklung der Innovationstätigkeit mittelständischer Unternehmen. An der Einsicht, dass #Innovationen nichts anderes als ein Pfand für die Zukunft sind, mangelt es dabei nicht. Umso häufiger aber an Man Power und Knowhow, die Innovationen überhaupt umzusetzen. Doch Unternehmen, die hier nicht gegensteuern und Innovationstreiber wie Digitalisierung, IoT und Big Data wider besseres Wissens ignorieren, bringen sich um ihre Zukunftsfähigkeit.

Digitale Technologien wie Big-Data-Analysen, IoT, Cloud Computing und Machine Learning gelten in den Unternehmen zwar als hochrelevant, sind aber dennoch kaum oder nur unzureichend umgesetzt. So fand eine aktuelle Studie von Deloitte unter mehr als 150 CIOs und Top-Managern heraus, dass es gerade einmal jedes vierte Unternehmen schafft, #Trend-Technologien in innovative Produkte zu überführen. Dabei mangelt es nicht an der Einsicht, wie wichtig digitale Technologien und Prozesse sind, sondern meistens schlicht an den personellen Ressourcen und an den entsprechenden Kompetenzen, die einzelnen Projekte und Lösungen umzusetzen. Das ist bitter. Und vor allem: zukunftsgefährdend. Deshalb setzen Sie auf:

  1. Mutige Gründer-Mentalität

Jenseits etablierter Kunden und Prozesse: Spendieren Sie Zeit und Ressourcen für neue Ideen. Kristallisiert sich dabei ein innovatives Projekt heraus, gilt: Bei der Umsetzung klein anfangen und einen Schritt nach dem anderen machen, Milestones überprüfen und den Plan sukzessive abarbeiten.

  1. Qualifizierte Fachkräfte

Bauen Sie Knowhow auf, indem Sie Mitarbeiter früh in die Entwicklung von Digitalisierungsprozessen involvieren und sie entsprechend fort- und ausbilden. Stärken Sie gleichzeitig Ihr Employer Branding, um sich im „War of Talents“ als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und sich besser gegen Weltkonzerne mit klingenden Namen als Arbeitgeber behaupten zu können. Warum nicht auch via Social Media nach neuen klugen Köpfen suchen? Kooperieren Sie mit Hochschulen, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren.

  1. Starke Finanzierungspartner

Suchen Sie sich Finanzierungspartner, die Vertrauen genießen und Innovationsrisiken tragen können. Und die darum wissen, dass private Eigentumsverhältnisse und visionäre Führungspersönlichkeiten einen direkten Bezug zu Zukunftsorientierung und Risikoausgleich haben. Achten Sie darauf, dass der Finanzierungsmix zur Ihren Finanzierungszielen UND Ihren Unternehmenszielen passt.

About the author: Gary Heinstrom

Leave a Reply

Your email address will not be published.