Bereits in der Krise die richtigen Weichen stellen – Digitalisierung, Kostenreduktion und Krisenmanagement (Teil 2)

Erfolgreiche Unternehmen sollten jetzt 3 Bereiche besonders unter die Lupe nehmen

In Teil 1 haben wir über die Vorbereitungen auf dem Weg aus der Corona Krise geschrieben, hier u.a.  über Handlungschancen oder z.B. über einen Digitalisierungsschub nach der Krise. In Teil 2 erhalten Sie einen Überblick über die zu untersuchenden Bereiche, mit dem Ziel u.a. Ihre Kosten zu optimieren, über eine krisenfeste und nachhaltige Digitalisierungs- und Sourcing Strategie… 

1. Check der IT-Betriebs- und Wartungskosten

Begegnen Sie der Krise bereits jetzt mit einer schonungslosen Analyse Ihrer IT-Betriebskosten und mannigfacher Optimierungspotenziale, z.B. durch

  • Benchmarking Ihrer IT-Systemlandschaft inkl. Marktvergleich der Lizenz- und Wartungsverträgen
  • Benchmarking Ihrer IT-Herstellkosten
  • IT-Vertragsanalyse
  • IT-Systemanalyse im Hinblick auf Konsolidierungs- und Optimierungspotential in Entwicklung und Betrieb
  • Überprüfung Sale & Lease-back Modelle

Gerne unterstützen wir Sie aktiv dabei mit unserem vielfach-marktbewährten Toolkit, z.B. mittels der GEBHARDT Benchmarkdatenbank mit über 30.000 Referenzwerten an IT-Kosten / -Preisen. Kein Datum innerhalb dieser Benchmarkdatenbank ist dabei älter als 9 Monate.

Profitieren Sie also von unserer umfangreichen Marktkenntnis und überprüfen Sie Kostensenkungs-potential durch aktives Nachverhandeln oder Neuvergabe von IT-Verträgen.

Daneben ermitteln wir mit Ihnen gemeinsam (remote!) auf Basis der GEBHARDT Framework-Rating MethodeR kurzfristig und transparent die wesentlichen Kenngrößen Ihrer Systemlandschaft: Kritikalität der Prozessunterstützung, Wiederherstellungsbedarf, Betriebskosten und Absicherung Ihrer Plattformen. Hieraus lässt sich Optimierungsbedarf schnell und transparent ableiten.

Mögliche Optimierungsmaßnahmen sind dabei:

  • Kostensenkung durch Anpassung von Verfügbarkeit und Service Level
  • Kostensenkung durch Bereinigung redundanter Systemlandschaften
  • Umstieg auf kostengünstige Standardplattformen
  • Verlagerung von einfachen und nicht-wertschöpfenden IT-Betriebsleistungen
  • Optimierung von Lizenzbeständen 

2. Digitalisierungs-Strategie

Haben Sie eine Digitalisierungsstrategie? Daraus abgeleitet eine IT-Sourcing / Cloud Strategie? Sind Sie sicher, dass die bei der Ausarbeitung dieser Strategie geltenden Einflussfaktoren in- und nach der Krise so, wie seinerzeit formuliert noch Bestand haben?

Nutzen Sie die Zeit des „Shutdowns“ für eine Überprüfung und ggf. Anpassung dieser Strategie und entsprechender Projekte. Überprüfen Sie bestehende Projekte / Programme auf den Wertbeitrag für Ihr Unternehmen und fokussieren Sie die Aktivitäten Ihrer IT-Projekte auf Projekte mit einem unmittelbaren Wertbeitrag für Ihr Unternehmen und eliminieren Sie Engpässe in Ihrer IT-Infrastruktur.

  • Entwicklung Digitalisierungsstrategie auf Basis sich verändernder Umwelteinflüsse und strategischer Unternehmensziele
  • Welche konkreten Projekte im Bereich Digitalisierung von Prozessen / Prozessautomation erwirtschaften einen hohen ROI bzw. verschaffen einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil?
  • Für welche Funktions- und IT-Bereiche nutze ich welche Cloud?
  • Direktnutzung von Hyperscaler-Services im Mittelstand? Welche Chancen und Risiken birgt das für mein Unternehmen und welche Alternativen und Partner eignen sich für welche Services?
  • Einbettung moderner O365/WIN10 Endnutzer & Kollaborations-IT Produkte und Prozesse in den laufenden IT-Betrieb
  • Ableitung einer SAP/ERP-Transformationsstrategie für Ihr Unternehmen
  • Aufsetzen erfolgreicher IT-ERP-/Non-ERP Transformationsprojekte

Formulieren Sie gemeinsam mit uns und der langjährigen Unternehmenspraxis aus 15 Jahren Beratung für den deutschen Mittelstand eine krisenfeste und nachhaltige Digitalisierungs- und Sourcing Strategie und definieren Sie konkrete IT-Umsetzungsprojekte, die für Ihr Unternehmen einen kurzfristigen hohen ROI erwirtschaften und dabei dennoch nachhaltig wirken – bevor es andere tun.

3. Krisenmanagement

Hat Ihr Krisenmanagement bei Covid-19 funktioniert? Dabei war und ist diese Krise und dem amtlich verordneten „Shutdown“ in ihrer Bewältigung bislang weitgehend digital – ein weitgehendes Herunterfahren von Produktion und Management auf ein Minimum.

Andere Krisen und neue Herausforderungen werden kommen, starten Sie mit uns mit der Durchführung oder Aktualisierung einer Business-Impact Analyse nach etablierten Methoden und Standards und entwickeln dabei konkret und ad hoc umsetzbare Krisenpläne inkl. einer zeitgemäßen Toolunterstützung für Alarmierung und Krisenmanagement.

Schnelles und effektives Krisenmanagement und die Vorbereitung darauf ist eine Kernaufgabe im Hinblick auf zukünftige disruptive Ereignisse.

Wir als GEBHARDT begleiten Sie als Unternehmen vertrauensvoll – auch durch diese Krise. Aus unserer Sicht ist es wesentlich, jetzt zu handeln – ein Abwarten verbessert weder Ihre Kosten- noch Wettbewerbsposition.

Übrigens:
Gerne besprechen wir mit Ihnen mögliche Kostenoptimierungsprojekte auf einer pro-rata Basis – wir  scheuen uns nicht, Verantwortung für ein erfolgreiches Kostenmanagement zu übernehmen. 

Sprechen Sie uns an.

Bildnachweise für diesen Beitrag:© Pressmaster – elements.envato.com
82726246 © Gina Sanders – stock.adobe.com
64439754 © everythingpossible – stock.adobe.com
© BrianAJackson – elements.envato.com

Leave a Reply

Your email address will not be published.