Die IT muss zur Firma passen

Eine IT-Strategieberatung bringt Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs

Die IT braucht eine Strategie. Sie muss sich an den Anforderungen des Business und der Firmenstrategie ausrichten, wenn sie nachhaltigen Erfolg und Wettbewerbsvorteile bringen soll. Jede Branche und jeder Kunde erfordern eine andere Gewichtung, so dass der Fokus individuell gesetzt werden muss: Was für das eine Unternehmen zielführend ist, kann sich für das andere als nachteilig erweisen.
Expandiert zum Beispiel ein E-Commerce Startup stark, sind Kostengesichtspunkte erst einmal zweitrangig. Das Augenmerk sollte vielmehr darauf liegen, neue Anwendungen schnell einzuführen, neue Mitarbeiter zügig einzubinden oder Zukäufe zeitnah zu integrieren. In einem Versicherungsunternehmen dagegen ist es von größter Bedeutung, gesetzliche Regularien und aufsichtsrechtliche Vorgaben einzuhalten. Das wirkt sich stark auf den Datenschutz und dessen Nachweis aus – und muss von der IT-Strategie berücksichtigt werden.

Eine Strategieberatung von GEBHARDT Sourcing Solutions richtet die IT so aus, dass sie die Entwicklung des Unternehmens optimal unterstützt. Gemeinsam werden Handlungsempfehlungen und Maßnahmen entwickelt, die das Unternehmen auf Erfolgskurs bringen.

Der Prozess von der Analyse zur fertigen IT-Strategie erfolgt in 5 Schritten.

  1. Die Beratung mit dem Ziel eine IT-Strategie festzulegen, beginnt bei uns mit einer Analysephase. Hier werden zunächst alle Geschäftsbereiche des Unternehmens aufgenommen. Die Anwendungen, die die Geschäftsprozesse unterstützen, werden je Geschäftsbereich erfasst.
  2. Im nächsten Schritt wählen die Kunden mit Hilfe unserer Berater aus einem Katalog mit etwa 150 verschiedenen Untersuchungsparametern jene Fragen aus, die für das Unternehmen und seine Entwicklung relevant sind. Dazu gehören unter anderem Hypothesen zu den Bereichen Service Level, Reifegrad, Datenschutz, Betriebsaspekte und Personal.
  3. Für alle Anwendung werden im Anschluss die IST-Werte der Untersuchungsparameter mit der IT erfasst, darunter fallen zum Beispiel Verfügbarkeit, Ausfallsicherheit oder Datensicherheit. Zusätzlich werden in Interviews die Anforderungen festgelegt, die die Fachbereiche an die zu untersuchenden Parameter stellen. So steht dem IST-Zustand der Soll-Zustand und damit das Zielbild gegenüber.
  4. Die daraus resultierenden Abweichungen werden mit der IT Framework Rating Methodik ausgewertet und visualisiert. Mit ihrer Hilfe leiten die Berater schließlich Handlungsempfehlungen zur Optimierung der IT-Strategie und des IT-Betriebs ab.
  5. Die IT wird über Zielvorgaben gesteuert. Damit diese managebar sind und bleiben, ist es wichtig, hiervon nicht zu viele auszuwählen. Die Vorgaben müssen gemeinsam mit der Firmenleitung erarbeitet werden. Aus diesen Zielen werden dann konkrete Maßnahmen abgeleitet. Um deren Erfolg auch beurteilen zu können, werden ferner Messwerte definiert, über die sich genau prüfen und nachvollziehen lässt, ob die definierten Ziele erreicht wurden. Diese Messwerte werden in einem Managementcockpit vorgehalten und so transparent gemacht. Methodische Unterstützung bietet dazu der Marktstandard COBIT – ein Rahmenwerk zur Steuerung der IT eines Unternehmens, aus dem für die jeweilige IT-Strategie passende Subsets ausgewählt werden.

Sie wünschen ebenfalls eine IT-Strategieberatung? Kontaktieren Sie uns noch heute!

About the author: alex knutas

Leave a Reply

Your email address will not be published.