Cloud Computing: Umsatzeinbußen durch fehlendes Knowhow

Cloud Computing: Umsatzeinbußen durch fehlendes Knowhow

Cloud Computing gilt als hochrelevant, wird aber dennoch nur unzureichend umgesetzt. Mehr als die Hälfte aller IT-Entscheider beklagt, dass fehlende Cloud-Expertise ihr Business behindert. Hinzu kommt, dass vor allem mittlere und kleinere Unternehmen im branchenweiten Wettbewerb Schwierigkeiten haben, entsprechende Fachkräfte zu rekrutieren. Doch je länger Sie als Unternehmen zögern, umso mehr Umsatz werden Sie verlieren.

 

Unternehmen wissen zwar um die Bedeutung von #Cloud Computing, können die Vorteile aber nicht vollends ausschöpfen, so die aktuelle Studie „The Cost of Cloud Expertise“ von Rackspace in Zusammenarbeit mit der London School of Economics and Political Sciences. Befragt wurden 950 IT-Entscheider und 950 IT-Profis u.a. aus Deutschland, Schweiz, Benelux, GB und USA, die in ihren Unternehmen die Cloud nutzen. Neben fehlendem oder mangelhaftem Fachwissen, welches 52% der befragten IT-Executives beklagen, behindere vor allem die Schwierigkeit bei der Rekrutierung von Fachkräften mit detailliertem Cloud-Wissen das vollumfängliche Heben des Cloud-Computing-Potenzials. Das fehlende Knowhow beeinträchtige das Vorantreiben größerer Innovationen, sagen 47% der Befragten.

 

Angesichts der zunehmenden #Digitalisierung fast aller Unternehmensbereiche wird die Bedeutung von Cloud-Kompetenz weiter wachsen. Da neben der schwierigen Fachkräfte-Bindung nach Ansicht von 84% der IT-Entscheider auch die Weiterbildung von Mitarbeitern ein zusätzliches Hemmnis darstellt, da sie „einige Wochen oder länger“ dauert, empfiehlt es sich für Unternehmen, flankierend zu Rekrutierung- und Personalentwicklungsmaßnahmen auf die Hilfe von externen Profis zu setzen, die sowohl über die erwünschte Erfahrung als auch die notwendige Expertise verfügen.

About the author: Gary Heinstrom

Leave a Reply

Your email address will not be published.